Open Hands in der Schweiz
Gemeinsam für EINE WELT

Projekte und Initiativen die wir unterstützen
Der Verein Open Hands in der Schweiz unterstützt jedes Jahr gemeinnützige Kleinprojekte und Initiativen weltweit, zu denen wir persönlichen Kontakt pflegen. 
Hier finden Sie die Projekte, die wir in den letzten Jahren unterstützt haben.

2022 Projekte und Initiativen

Afghanischer Frauenverein e.V.

Afghanistan. Da dieser Verein schon seit 1992 in Afghanistan tätig ist, konnten sie auch jetzt nach dem Umbruch ihre Arbeit rasch und flexibel wieder aufnehmen. 

„Zwei unserer Kliniken im ländlichen Raum arbeiten durchgängig. Aktuell führen wir große Nothilfeprogramme für Binnenvertriebene durch und bereiten Winterhilfsprogramme vor, denn die Temperaturen sinken jetzt stark…“, schreibt uns C.I. vom Team und fügt ein afghanisches Sprichwort bei: 

„Tropfen für Tropfen füllen den See.“

2021 Projekte und Initiativen

Home for all

LESBOS.  Home for all ist eine soziale Gemeinschaftsküche, die Flüchtlinge innerhalb der Gemeinde mit einem vielfältigen Programm für Frauen, unbegleitete Kinder und Familien unterstützt. Bescheiden und unermüdlich arbeitet dort das einheimische Ehepaar Nikos und Katerina zusammen mit einem Freiwilligenteam. Als Einheimische der Insel Lesbos können sie in besonderer Flexibilität Bedürfnisse der Menschen wahrnehmen und nach Möglichkeit erfüllen.

2020 Projekte und Initiativen

Home for all

LESBOS.  Home for all ist eine soziale Gemeinschaftsküche, die Flüchtlinge innerhalb der Gemeinde mit einem vielfältigen Programm für Frauen, unbegleitete Kinder und Familien unterstützt. Bescheiden und unermüdlich arbeitet dort das einheimische Ehepaar Nikos und Katerina zusammen mit einem Freiwilligenteam. Als Einheimische der Insel Lesbos können sie in besonderer Flexibilität Bedürfnisse der Menschen wahrnehmen und nach Möglichkeit erfüllen.

schwizerchrüz.ch

Seit 2015 setzen sich Michael Räber und seine Mitarbeiter für die Flüchtenden in Griechenland ein. Mit unglaublicher Tatkraft stampfen sie Hilfe und Orte der Begegnung aus dem Boden. Sie beschaffen Material und Werkzeug, mit welchem die Menschen aus Syrien, Afghanistan und andere Gestrandete für sich einen Aufenthaltsort bauen. Hier werden nebst Hilfsküchen Kurse angeboten, damit die Menschen, die in überfüllten Lagern unter erbärmlichsten Bedingungen leben, etwas ermutigter in ihre Zukunft blicken können.

Dirty Girls of Lesvos

Dirty Girls ist ein gemeinnütziger Verein aus Großbritannien. Dirty Girls of Lesvos - sind fleissig-kreative Wäscherinnen, die eine gut funktionierende Waschküche einrichteten, wo nicht nur Kleider sondern auch Schlafsäcke aufgefrischt werden. Ein besonderer Beitrag gilt u.a. dem Wiederverwerten von Rettungswesten, aus denen schöne Taschen hergestellt werden.

Women Solidarity Namibia

An verschiedenen Orten im Land, wo bereits Frauenvereine existieren, plant Rosalinda Namises (Annette Kaiser hat sie 2019 vor Ort besucht) ein Nähprojekt: Frauen sollen für sich selber eine ihrer Kultur entsprechende Kleidung entwerfen und herstellen. Dadurch kommen sie zu einem kleinen Verdienst und finden zu ihrer eigensten Würde und Kultur zurück, welche durch die Kolonialisierung verzerrt oder zerstört wurde. Gebraucht sind vorerst Tische, Nähmaschinen und -Utensilien.

2019 Projekte und Initiativen

One Happy Family

Lesbos – wo stumme Not in den Camps der gestrandeten Menschen gen Himmel schreit: In Anbetracht eigener Erfahrungen mit einer von Annette Kaiser angeleiteten Helfergruppe (Ostern 2016) liegt uns weitere Unterstützung nahe: Der aus privater Initiative „Schwizerchrüz“ entstandene Verein „One Happy Family Community“ (https://ohf-lesvos/org/de ) bietet dort Projekte an für Bildung, Begegnung und viele sinnvolle Aktivitäten – kleine Lichtblicke in grosse Not. 

Women Solidarity Namibia

Gegründet von Visolela Rosalinda "Rosa" Namises aus Namibia, fokussiert sich Women Solidarity Namibia auf die Bekämpfung von Gewalt gegnüber Frauen und Kindern. Annette Kaiser hat das Projekt persönlich in Namibia besucht. Das NGO Institution leistet u.a. Rechtsberatung für Frauen, die Leid und Schrecken erleben mussten, wie wir es uns nicht auszudenken vermögen.

2018 Projekte und Initiativen

Kinderheim DOLAM in Namibia

Ein Herzensprojekt: Das Kinderheim DOLAM in Namibia. Es wurde von der Menschenrechtsaktivistin Rosa Namises 1999 gegründet und seither von ihr mit viel Herz und Hingabe geleitet. Waisenkinder, Vernachlässigte, Verletzte, Misshandelte bekommen dort Schutz und Hilfe. Unterstützung braucht es für den laufenden Unterhalt, für das Schulgeld der Kinder, für einen Erweiterungsbau, wo es zudem eine Abteilung geben wird für ausgestossene und
kranke Babies.

Open Hands in der Schweiz

In den 90iger Jahren hatte Annette Kaiser, spirituelle Leitung der Villa Unspunnen, bereits mit ihren jährlichen Weihnachtssammlungen begonnen, um Hilfsprojekte vor allem in Indien zu unterstützen. Dieser Impuls geht auf Frau Irina Tweedie - spirituelle Sufi Lehrerin -  zurück, die schon viele Jahre zuvor jeweils eine Weihnachtssammlung in ihren Meditationsgruppen ins Leben gerufen hatte, im Geist, Indien etwas zurückzugeben. 

Im Jahr 2000 wird von Annette Kaiser, der Verein Open Hands in der Schweiz gegründet. Nach dem 11. September 2001 beschließt der Verein, seine Tätigkeit auszuweiten und gemeinnützige Kleinprojekte und Initiativen  weltweit zu fördern.

Der Verein ist eingebettet in die Initiative Goldener Wind der Villa Unspunnen. So werden zum Beispiel bei Veranstaltungen der Villa Unspunnen 10 Franken pro Person und Seminargebühr dem Verein „Open Hands“ überwiesen. 

Mehr Informationen finden Sie hier.